Jakobsweg Rothenburg o.d.Tauber bis Rottenburg a.Neckar und Via Beuronensis

Pilgerwege in Deutschland, Österreich und der Schweiz
Benutzeravatar
Gertrud
Beiträge: 76
Registriert: 14. Aug 2019, 15:35

Jakobsweg Rothenburg o.d.Tauber bis Rottenburg a.Neckar und Via Beuronensis

Beitrag von Gertrud » 19. Mär 2021, 18:46

Forumsmitglieder haben mich um eine Übernachtungsliste gebeten, deshalb eröffne ich ein neues Thema. Auch um nicht den Faden von Nicoletta zu verwässern und zudem besteht doch die große Möglichkeit, dass auch dieses Jahr wieder einige Pilger in Deutschland einen interessanten Weg suchen. Und da bietet sich unser wunderschönes Baden-Württemberg an.

Den Pilgerführer für den Weg von Rothenburg gibt es unter www.jakobsweg-team.de oder per Mail info@jakobsweg-team.de für 10,00€ plus 2,00€ Porto.
Hier hatte ich schon einmal auf den Führer hingewiesen https://daspilgerforum.de/viewtopic.php ... 016#p13016. Ein wunderbares Heft, macht echt Lust auf den Weg.

Unter dem Link http://jakobswege-nach-burgund.de/wege/ ... /ro-wo.htm findet sich eine umfangreiche Unterkunftsliste,
unter http://jakobswege-nach-burgund.de/wege/ ... enburg.htm die GPS-Tracks.

Für die Via Beuronensis gilt dieser Link http://www.via-beuronensis.de.
Hier habe ich den Ausweis bestellt, und auch die Übernachtungslisten einsehen können, immer entsprechend den verschiedenen Varianten der Wege. Pilgerführer vom Outdoor-Verlag.

Ich war unterwegs vom 08.09. bis 30.09.2020.

Dann will ich beginnen mit dem Jakobsweg von Rothenburg o.d. Tauber bis Rottenburg am Neckar :

Rothenburg o.d.Tauber: ein so tolles Städtchen, viele Sehenswürdigkeiten, die St. Jakobs-Kirche kostet für Jakobspilger keinen Eintritt. Die St. Wolfgangskirche mit Schäfertanz im Museum hatte leider geschlossen, wie manches mehr hier und unterwegs wegen den Corona-Bestimmungen.
Übernachtung: Pension Pöschel, Wenggasse 22, Rothenburg ob der Tauber, Pension.Poeschel@T-Online.de für 30,00€. Eine sehr nette Frau, die mir ein üppiges Frühstück serviert hat, am Abend nach der Ankunft saß ich im Garten und habe meinen Einkauf verspeist.

Schrozberg: Übernachtung Gästehaus im Tal, Im Tal 4, Schrozberg, gaestehausimtal@gmx.de, Zimmer mit Etagenbad für 35,30€. In Schrozberg gibt es Lokale und Einkaufsgeschäfte in der Nähe der Unterkunft. Die Überraschung: zum Frühstück gab es ein Gebäck in Form einer Muschel.

Langenburg/Bächlingen: Landgasthof Grüner Baum Jagsttaler, Bächlingen, DZ mit Bad und Balkon, jagsttaler@gmx.de, Fam. Bartelmeß. ÜF 39,00€. Da es in Bächlingen keine Essensmöglichkeit gibt, sondern nur in Langenburg und das liegt oben, sehr oben! fährt der Wirt seine Gäste dahin, runterlaufen geht dann ja wieder.

Schwäbisch Hall: Übernachtung mit Frühstück für 33,40€ im Mehrbettzimmer alleine mit Etagenbad in der JH-Schwaebisch-Hall@jugendherberge. Diese Juhe war echt gut. Altes Gemäuer, äußerst nettes Personal, gutes Essen. Liegt allerdings oben, ich bin nicht mehr in die Stadt runter gegangen, lag aber vll auch an meiner Müdigkeit. Also, alles vorher besichtigen.

Murrhardt: Gasthof Hotel Garni Engel direkt am Marktplatz ÜF 48,00€. Die sehr netten Wirtsleute bieten leider kein Essen mehr an, aber es gibt in Murrhardt Lokale (allerdings keine schwäbische Küche) sowie Einkaufsgeschäfte.

Allmersbach in Tal bzw. OT Stöckenhof: bei Juliane 0160/7667899. Juliane ist eine junge Jakobspilgerin, die ein Gästezimmer in ihrer Wohnung zur Verfügung stellt. Im Stöckenhof gibt es keine Einkaufsmöglichkeit, also entweder Rucksackverpflegung, vorher unterwegs einkehren oder mit Juliane etwas vereinbaren.

Aichschieß: Gasthaus Rössle, 36,00€, Frühstück konnte wegen Corona-Bestimmungen nicht angeboten werden, aber hier gab es endlich mal schwäbisches Essen. Und unterwegs vorher natürlich der grandiose Altar der Kirche in Winnenden. Wer diese mit einer besonderen Führung besichtigen will, sollte das evtl. bereits bei der Bestellung des Führers angeben.

Dann habe ich die Variante über Plochingen (Hundertwasserhaus) gewählt und in Frickenhausen im Gasthaus Löwen, direkt bei der Kirche übernachtet. Na ja, für eine Nacht ging es. ÜF 40,00€. Zum Essen bin ich zu einem Griechen etwas außerhalb des Ortes gegangen, war sehr gut.

Rübgarten: ÜF 34,00€ (Pilgersonderpreis) in einem Zimmer eines teuren Hotels, aber direkt unterm Dach, sehr heiß. heim@landgasthof-waldheim.de
In Rübgarten unbedingt die Kirche besichtigen. Schlüssel gibt es bei Fam. Wandel.

Tübingen: Übernachtung in der Juhe. info@jugendherberge-tuebingen.de.

Rottenburg am Neckar: Johann-Baptist-Hirscher-Haus, ÜF 43,00€ im EZ mit Bad. Hirscherhaus.Rottenburg@drs.de.
Hier hat es mir besonders gut gefallen. Sowohl der Ort, als auch die Unterkunft.

Der Weg war für mich faszinierend, diese alten Ortskerne mit den restaurierten Fachwerkhäusern, wunderschön anzusehen. Die Landschaften traumhaft. Viele alte Kirchen. Viele Pilgerstempel.

Ich bin keine langen Etappen gegangen um Zeit zu haben, die Kirchen und die Orte zu besichtigen, mit den Menschen zu reden, um auch einfach nur mal auf einer Bank zu sitzen und zu schauen. Ich habe hier jetzt keine Wegbeschreibung oder Erlebnisse aufgeführt, denn jeder erlebt den Pilgerweg auf seine Weise, unter seinem Gesichtspunkt und die Wegbeschreibung kann ich sowieso nicht besser beschreiben als die Autoren des kleinen Pilgerführers.

Die Übernachtungen der Via Beuronensis folgen demnächst.

Benutzeravatar
Hans-Jörg
Beiträge: 13
Registriert: 24. Jul 2020, 13:55
Wohnort: Winnenden
Kontaktdaten:

Re: Jakobsweg Rothenburg o.d.Tauber bis Rottenburg a.Neckar und Via Beuronensis

Beitrag von Hans-Jörg » 19. Mär 2021, 22:36

Vielen Dank Gertrud für deine tolle Kurzbeschreibung. Ein solch konkreter, einladender Reisebericht hilft sicher vielen Unentschlossenen, einen Weg für die Nach-Corona-Zeit auszuwählen.

Eine Bitte an alle, die den Weg Rothenburg-Rottenburg gehen werden: Für Hinweise zum Unterkunftsverzeichnis, zum Pilgerführer oder zu den Wegmarkierungen bin ich sehr dankbar, damit wir weiterhin alles optimal pflegen können. Rückmeldungen bitte an info@jakobsweg-team.de.

Herzlichen Dank, Hans-Jörg

Kerry
Beiträge: 10
Registriert: 1. Sep 2019, 13:00
Wohnort: Mosel

Re: Jakobsweg Rothenburg o.d.Tauber bis Rottenburg a.Neckar und Via Beuronensis

Beitrag von Kerry » 20. Mär 2021, 14:29

Hallo Gertrude,
auch von mir ein herzliches Dankeschön für deine ausführliche Beschreibung. Mal sehen wo es mich im Herbst hin verschlägt.
Marion

Kerry
Beiträge: 10
Registriert: 1. Sep 2019, 13:00
Wohnort: Mosel

Re: Jakobsweg Rothenburg o.d.Tauber bis Rottenburg a.Neckar und Via Beuronensis

Beitrag von Kerry » 20. Mär 2021, 14:30

Sorry für das e :o

Benutzeravatar
Kika
Beiträge: 49
Registriert: 13. Aug 2019, 17:39
Wohnort: München

Re: Jakobsweg Rothenburg o.d.Tauber bis Rottenburg a.Neckar und Via Beuronensis

Beitrag von Kika » 20. Mär 2021, 17:17

Wirklich ein sehr schöner Weg bin ihn bis Murrhardt gelaufen (2018), kann mich noch gut an den Gasthof Grüner Baum in Bächlingen
erinnern der damals noch durch ein Jahrhundert Hochwasser schwer besschädigt war,der Wirt fuhr uns damals auch nach Langenburg
zum Essen
lg kika

Benutzeravatar
Gertrud
Beiträge: 76
Registriert: 14. Aug 2019, 15:35

Re: Jakobsweg Rothenburg o.d.Tauber bis Rottenburg a.Neckar und Via Beuronensis

Beitrag von Gertrud » 20. Mär 2021, 18:09

Der Wirt ist bissl speziell. Zuerst hab ich mal "trocken geschluckt" und gedacht, oh je wo bin ich da gelandet. Aber dann, super. Ein sehr intelligenter, belesener Mann, der viele Infos der Region hat, wer erinnert sich z.B. noch an Rezzo Schlauch? Jetzt weiß ich, dass er von dort stammt. Der Wirt hat einen sehr trockenen Humor, ich auch, hat also dann doch super gepasst. Ich möchte den Aufenthalt bei ihm nicht missen, auch er war ein Teil dieses besonderen Weges.

@kerry: in Italien bin ich nur mit dem "e" hintendran weiblich, hab ich erst bei einer Übernachtung erfahren, als mir schlagartig ein anderes Zimmer zugewiesen wurde :lol: . Also passt schon.
Ich hoffe natürlich, dass Du den Weg oder einer der Teilstücke davon gehen wirst, schreibe das bitte hier. Vielleicht trifft man sich ja, mir fehlen noch ein paar Abschnitte. Die möchte ich evtl. im Spätjahr nachholen.

Benutzeravatar
Marcel17
Beiträge: 57
Registriert: 27. Jul 2019, 18:24

Re: Jakobsweg Rothenburg o.d.Tauber bis Rottenburg a.Neckar und Via Beuronensis

Beitrag von Marcel17 » 20. Mär 2021, 19:04

Auch von mir vielen Dank Gertrud für den Bericht.
Da ich dieses Jahr zumindest im Frühjahr auch in Deutschland und nach jetzigem planen evtl. im Süden, pilgern möchte, freut mich ein Bericht aus der Region umso mehr.
Den Pilgerführer nutze ich für meinen Camino in Frankreich, der dieses Jahr vermutlich nicht möglich sein wird.
Ich kann dieses Reihe ebenfalls sehr empfehlen.

BC
Marcel
---
Wer das Ziel kennt, findet einen Weg ...

wanderer
Beiträge: 85
Registriert: 16. Jul 2019, 08:43
Wohnort: Köln

Re: Jakobsweg Rothenburg o.d.Tauber bis Rottenburg a.Neckar und Via Beuronensis

Beitrag von wanderer » 21. Mär 2021, 11:29

Danke Gertrud,bin schon immer gerne in Deutschland gepilgert und so hab ich wieder eine neue Option,wenn ich schon nicht nach Italien kann😣
Bin gerade etwas gefrustet,wie viele wohl,bin beruflich bedingt schon lange durchgeimpft, will wieder los,hab BALD Urlaub, doch ein Zelt usw will u kann ich nicht mitschleppen. 😭
Schau mer mal !

Benutzeravatar
Kika
Beiträge: 49
Registriert: 13. Aug 2019, 17:39
Wohnort: München

Re: Jakobsweg Rothenburg o.d.Tauber bis Rottenburg a.Neckar und Via Beuronensis

Beitrag von Kika » 21. Mär 2021, 12:43

Rothenburg o.d. Tauber ist ja sehr touristisch geprägt (teilweise Überlaufen von Tagestouristen aus der ganzen Welt) :)
wer es etwas ruhiger will dem kann ich als übernachtungsort die Pesion Fuchsmühle empfehlen,ca 15min von der Altstadt
entfernt direkt an der Tauber , sehr freundliche gastgeber und viele Fahrradfahrer als gäste :D


lg kika

wanderer
Beiträge: 85
Registriert: 16. Jul 2019, 08:43
Wohnort: Köln

Re: Jakobsweg Rothenburg o.d.Tauber bis Rottenburg a.Neckar und Via Beuronensis

Beitrag von wanderer » 21. Mär 2021, 13:13

Es gibt/gab aber auch die Pilgerherberge in Wildbad(ev.Bildungsstätte) Rothenburg.

https://www.jakobus-franken.de/pilgerwe ... unkte.html
Auf der Liste steht sie noch drauf.

Benutzeravatar
Kika
Beiträge: 49
Registriert: 13. Aug 2019, 17:39
Wohnort: München

Re: Jakobsweg Rothenburg o.d.Tauber bis Rottenburg a.Neckar und Via Beuronensis

Beitrag von Kika » 21. Mär 2021, 13:24

Da wollte ich damals auch Übernachten....soweit ich mich erinnere hatten sie damals eine Tagung mit hunderten von gästen
und keinen Platz für Einzelpilger....schade :)

Lg kika

Benutzeravatar
Gertrud
Beiträge: 76
Registriert: 14. Aug 2019, 15:35

Re: Jakobsweg Rothenburg o.d.Tauber bis Rottenburg a.Neckar und Via Beuronensis

Beitrag von Gertrud » 1. Apr 2021, 21:40

morgen, Karfreitag 02.04. um 20.15h kommt im Regionalprogramm SWR die Sendung „Expedition in die Heimat - auf dem Jakobsweg unterwegs“.
Durch diese Sendung habe ich letztes Jahr zu diesem Weg gefunden. Hat mir so gefallen, dass ich gleich angefangen habe zu lesen, suchen...

Benutzeravatar
Dragona
Beiträge: 43
Registriert: 16. Jul 2019, 10:16
Wohnort: Neulußheim

Re: Jakobsweg Rothenburg o.d.Tauber bis Rottenburg a.Neckar und Via Beuronensis

Beitrag von Dragona » 9. Apr 2021, 16:11

Hallo Gertrud,
auch von mir ein herzliches "Dankeschön" für den tollen Bericht, er kommt mir gerade sehr gelegen :)

Nachdem sich ja letztes Jahr alle Spanien-Pläne zerschlagen hatten, hab ich kurzerhand an meine früheren Pilgerwanderungen in Deutschland angeknüpft (Görlitz-Fulda) und bin Anfang Sept. von Fulda nach Rothenburg o.d.Tauber gelaufen....war sehr schön.
Tja, und jetzt möchte ich eigentlich im Juni von dort weitergehen bis Rottenburg bzw. bis Loßburg und hoffe sehr, dass das möglich sein wird. Auf jeden Fall habe ich mir aus deinem Bericht schon einige Infos rausgezogen. :P Den Pilgerführer habe ich schon und die entsprechenden Internetseiten sind mir auch bekannt und werden rege genutzt.
Frage: Hast du deine Übernachtungen vorab gebucht oder spontan entschieden?

Wenn das alles klappt (hoffentlich), dann möchte ich Im September von Loßburg aus den Kinzigtäler Jakobsweg bis Kehl/Straßburg zu gehen.

Also...."Daumen drücken"

Liebe Grüße
Christa

Benutzeravatar
Gertrud
Beiträge: 76
Registriert: 14. Aug 2019, 15:35

Re: Jakobsweg Rothenburg o.d.Tauber bis Rottenburg a.Neckar und Via Beuronensis

Beitrag von Gertrud » 9. Apr 2021, 19:01

Hallo Christa,
zuerst hatte ich vorgehabt, die Übernachtungen spontan zu buchen, einfach um meine Etappen nach Lust und Laune einzuteilen. Aber ich musste schnell erkennen, dass durch die Corona-Bestimmungen das gar nicht so einfach war.

Mal war alles unter der Woche ausgebucht wegen Monteurübernachtungen, der nächste hatte noch nicht offen, dann nur weniger Übernachtungen möglich und so habe ich dann sämtliche Übernachtungen bis an den Bodensee vorgebucht.
Ich habe es nicht bereut. Es war dadurch ein entspanntes wandern ohne mir Gedanken um ein freies Bett machen zu müssen. Zudem wusste ich bei den Gasthäusern bzw. Jugendherbergen auch gleich, ob es Abendessen gab oder ob ich mir unterwegs im Supermarkt etwas kaufen musste.

Außerdem habe ich von zuhause aus bequemer am PC schauen können, wo die Unterkünfte liegen. Ist manchmal am Abend ganz nett, wenn es nicht noch drei zusätzliche Kilometer sind, weil die Unterkunft in Wirklichkeit in einem Ortsteil liegt. Oder wie es zwei Pilgerinnen ergangen ist. Sie hatten bei einer Unterkunft angerufen, stellten dann fest, dass sie da bereits vor zwei Stunden vorbei gekommen sind....
Natürlich muss das jeder für sich selbst entscheiden.

Ich hoffe für Dich (und natürlich auch für mich und alle anderen), dass wir im Sommer wieder mit Übernachtungen wandern können.
Es freut mich, dass Du dann noch weiter auf den Kinzigtäler gehen möchtest, die Ortenau ist meine Heimat.

Herzliche Grüße Gertrud

wiesicla
Beiträge: 15
Registriert: 23. Jun 2020, 22:07

Re: Jakobsweg Rothenburg o.d.Tauber bis Rottenburg a.Neckar und Via Beuronensis

Beitrag von wiesicla » 10. Apr 2021, 12:33

Hallo Christa,

ich bin 2016 und 2017 von Esslingen bis Thann über den Kinzigtäler Jakobsweg gelaufen. Es wird dir bestimmt gefallen, die Strecke ist sehr schön!
Ich habe mir über das Internet (Webseiten der einzelnen Gemeinden) eine Übernachtungsliste zusammengestellt. Zuhause konnte ich in Ruhe schauen, wie weit die Unterkünfte jeweils von der Strecke entfernt sind. Ich habe dann jeden Tag für den nächsten reserviert. Es hat sich herausgestellt, dass insbesondere im Schwarzwald es häufig Gasthöfe geworden sind, seltener kleinere Pensionen. Für Pensionen ist es sehr aufwändig, nach einer Übernachtung das komplette Zimmer wieder zu reinigen.
So habe ich eine gewisse Flexibiltät gehabt, denn ich konnte das Wetter abschätzen, wie gut es mir geht etc. Da ich meine kleine Tochter im Alter von 9 Jahren bei mir hatte, war es mir wichtig, abends sicher ein Dach über dem Kopf zu haben.
Manchmal übernachtest du bei Privatleuten oder auch in Herbergen. Die Gastgeber müssen unbedingt mindestens einen Tag vorher informiert werden, damit sie sich vorbereiten können. Manche bitten in der Übernachtungsliste auch, zwei Tage vorher anzurufen. Pensionen brauchen auch häufig den Vorlauf, um das Zimmer vorzubereiten. Gasthöfe hingegen oder Hotels (die mir persönlich aber zu teuer waren) sind auf Tagesübernachtungen eingestellt und brauchen nicht unbedingt einen Vorlauf.
Hauptsaison im Schwarzwald ist außerhalb der Sommerferien, also so ca. Mai/Juni und September. Dann ist es nach Auskunft der Wirte schwierig, etwas zu bekommen. Ich habe im zweiten oder dritten Anlauf in den Sommerferien immer etwas bekommen.

Viele Grüße
Claudia

Antworten