Camino-Doc Dortmund / Handgelenk?

Pilgerwege in Deutschland, Österreich und der Schweiz
Antworten
marcum
Beiträge: 50
Registriert: 17. Dez 2021, 00:26

Camino-Doc Dortmund / Handgelenk?

Beitrag von marcum »

Moin zusammen,

eigentlich habe ich mir schon Gedanken gemacht, dass ich irgendwann einen Zwischenbericht schreiben sollte, aber irgendwie bin ich bisher nicht dazu gekommen. Nun gibt es einen anderen Anlass, etwas zu schreiben: Ich bin, nachdem ich vor 2 Wochen in Bremen aufgebrochen bin, gestern in Dortmund angekommen und fürchte ich, dass eine verletzungsbedingte Unterbrechung im Raum steht, mit der ich gar nicht gerechnet habe: Meinem rechten Handgelenk scheinen die Erschütterungen durch die Stöcke (Anti-Shock) anscheinend nicht zu bekommen haben: Gestern Abend habe ich einen minimalen, aber unangenehmen Schmerz gespürt, der auch ohne Stöcke da ist, wenn ich die Arme schwinge. Das fühlt sich derart nicht gut an, dass ich nicht denke, dass ich es auch nur einen Tag verschleppen sollte.

Auf dem spanischen Camino gibt es ja überall Ärzte, die die typischen Pilgerprobleme kennen und wie ich finde, besser Dinge einordnen können und ggf. auch mal pragmatisch sein können. Ich will möglichst bald weiterlaufen, aber natürlich will ich auch nix verschleppen oder verschlimmern. Kann jemand einen Arzt/Ärztin in Dortmund empfehlen?

Herzliche Grüße

Marcum
Benutzeravatar
Simsim
Beiträge: 1378
Registriert: 23. Okt 2019, 11:33

Re: Camino-Doc Dortmund / Handgelenk?

Beitrag von Simsim »

Hallo Marcum, ich kenne zwar keinen Arzt in Dortmund, kann aber sagen, dass auch ich ein ähnliches Problem habe, allerdings im Ellenbogenbereich. Auch durch die Stöcke.
Ich bin dazu übergegangen, sie nicht mehr ständig einzusetzen, sondern nur wenn ich sie unbedingt brauche, außerdem reibe ich die Stelle mit einem sehr guten Mittel ein
(Gaultheria, ein ätherisches Öl, das auch in den meisten Sportsalben drin ist).
Des Weiteren gibt es Stoßdämpfer für die Stöcke. So ist der Überlastungsschmerz bei mir fast ganz verschwunden.

Ps: Du könntest übrigens auch den Winkel für die Handgelenke verändern, indem Du die Stöcke kürzer oder länger drehst, und sie sanfter aufsetzen, immer, wie beim Nordic-Walking, nach hinten zeigend, und niemals senkrecht in den Boden rammend.
Benutzeravatar
Matt Merchant
Beiträge: 683
Registriert: 10. Apr 2020, 20:46
Wohnort: Neuendettelsau
Kontaktdaten:

Re: Camino-Doc Dortmund / Handgelenk?

Beitrag von Matt Merchant »

Lieber Marcum,

ich kenne mich in Dortmund nicht aus,
aber spontan sage ich Dir, wie ich es als Theaterwissenschaftler und -veteran an Deiner Stelle machen würde:
Ich würde zum Dortmunder Opernhaus gehen und an der Bühnenpforte erfragen, zu welchem Orthopäden gemeinhin die Bühnenleute geschickt werden, sprich: Wer der Theater-Vertrauensarzt ist.
Denn: Wer darin erfahren ist, wie man Balletttänzer*innen zusammenflickt, wird Dir gewiss auch gut helfen können. ;-)

Ansonsten: Die medizinische Notaufnahme wird dir Sonntags sicher auch helfen können. Im Zweifel hilft aber gewiss eh nur Voltaren, Bandage und Schonung. Sehnen werden heute kaum mehr anders behandelt; selbst Bänderrisse heilen meist von alleine. Was will man da denn auch schnippeln...?
[Alle Angaben ohne Gewähr; ich bin Kauffmann, kein Arzt]

Liebe Grüße und gute Besserung!!
Matthias
"Wo du hingehst, da will ich auch hingehen; wo du bleibst, da bleibe ich auch." (Rut 1,16)
Benutzeravatar
Simsim
Beiträge: 1378
Registriert: 23. Okt 2019, 11:33

Re: Camino-Doc Dortmund / Handgelenk?

Beitrag von Simsim »

Medizinische Notaufnahme? Wegen einem leichtem Schmerz? Und überhaupt....es ist doch irgendwie ganz normal, dass der Körper auf eine ungewohnte Dauerbelastung reagiert.....oder? Wir sind keine Maschinen... braucht man dafür wirklich einen Arzt? Sorry... das ist keine Kritik, eher ein Erstaunen.

Habe selbst schon oft erlebt (und andere haben es ähnlich bezeugt), dass Schmerzen kommen und gehen, wenn man selbst auf den Körper horcht, die Signale ernst nimmt, und nicht auf Teufel komm raus weitermacht wie vorher....
Aber klar, ich verstehe auch die Befürchtung, etwas zu verschleppen und schlimmer zu machen.
Benutzeravatar
Matt Merchant
Beiträge: 683
Registriert: 10. Apr 2020, 20:46
Wohnort: Neuendettelsau
Kontaktdaten:

Re: Camino-Doc Dortmund / Handgelenk?

Beitrag von Matt Merchant »

marcum hat geschrieben: 15. Mai 2022, 06:38 Kann jemand einen Arzt/Ärztin in Dortmund empfehlen?
Liebe Simone,

Marcum bat doch s.o. konkret um Arzttipps...
Er wird dann gewiss selber ermessen, ob er hingeht. ;-)
Schmerzen sind ja etwas sehr Subjektives...
"Wo du hingehst, da will ich auch hingehen; wo du bleibst, da bleibe ich auch." (Rut 1,16)
Benutzeravatar
Simsim
Beiträge: 1378
Registriert: 23. Okt 2019, 11:33

Re: Camino-Doc Dortmund / Handgelenk?

Beitrag von Simsim »

Matt Merchant hat geschrieben: 15. Mai 2022, 08:10
marcum hat geschrieben: 15. Mai 2022, 06:38 Kann jemand einen Arzt/Ärztin in Dortmund empfehlen?
Liebe Simone,

Marcum bat doch s.o. konkret um Arzttipps...
Er wird dann gewiss selber ermessen, ob er hingeht. ;-)
Schmerzen sind ja etwas sehr Subjektives...
Ja, Matthias, das stimmt natürlich, trotzdem kann man ja vielleicht beruhigen und ein paar Tipps zur Selbsthilfe geben, oder? Zumal Marcum selbst seinen Schmerz als minimal bezeichnet....
tsetse
Beiträge: 456
Registriert: 15. Jul 2019, 10:42
Wohnort: Oberschwaben

Re: Camino-Doc Dortmund / Handgelenk?

Beitrag von tsetse »

Matt Merchant hat geschrieben: 15. Mai 2022, 07:43
Ich würde zum Dortmunder Opernhaus gehen und an der Bühnenpforte erfragen, zu welchem Orthopäden gemeinhin die Bühnenleute geschickt werden, sprich: Wer der Theater-Vertrauensarzt ist.
Denn: Wer darin erfahren ist, wie man Balletttänzer*innen zusammenflickt, wird Dir gewiss auch gut helfen können. ;-)
Matt, dieser Tipp ist klasse!!
Den merke ich mir auf alle Fälle, hoffe aber, ihn nie nutzen zu müssen...


Marcum, ich kann Dir leider auch keine Empfehlung für einen Arzt in Dortmund geben.

Dass das Handgelenk geschont werden sollte, ist wohl klar. Aber Du hast ja noch über 2.000 km vor Dir, also geht es doch vor allem darum herauszufinden, woher die Schmerzen kommen und wie Du sie zukünftig verhindern kannst.

Meiner Erfahrung nach schauen Orthopäden primär auf das defekte "Bauteil" während Physiotherapeuten eher den Bewegungsapparat in seiner Gesamtheit betrachten.
Ich würde daher an Deiner Stelle morgen nach einer Physiopraxis am Weg Ausschau halten, spontan reinrumpeln und fragen, ob sie Dich innerhalb der nächsten Stunde irgendwie dazwischen schieben können.
Ich drück Dir auf alle Fälle die Daumen, wie immer Du Dich entscheidest!
Du willst Deinen Weg finden?
- Verlasse Deinen Weg!

Johannes Cassian
Benutzeravatar
Bernie
Beiträge: 146
Registriert: 28. Feb 2021, 13:55

Re: Camino-Doc Dortmund / Handgelenk?

Beitrag von Bernie »

Wäre es nicht die sinnvollste und einfachste Lösung, die Stöcke einige Zeit an den Rucksack zu hängen?
Es ist so, als wenn man sagen würde: "Rauchen bekommt mir nicht. Aber ich habe jetzt die Zigarettenmarke gewechselt!"
Laufen/Gehen sollte auch ohne Stücke möglich sein. Vor allem, wenn man im Flachland läuft.
Benutzeravatar
Frau Holle
Site Admin
Beiträge: 886
Registriert: 14. Jul 2019, 14:14
Wohnort: Nordheide

Re: Camino-Doc Dortmund / Handgelenk?

Beitrag von Frau Holle »

marcum hat geschrieben: 15. Mai 2022, 06:38 Gestern Abend habe ich einen minimalen, aber unangenehmen Schmerz gespürt, der auch ohne Stöcke da ist, wenn ich die Arme schwinge. Das fühlt sich derart nicht gut an, dass ich nicht denke, dass ich es auch nur einen Tag verschleppen sollte.
Ich finde, das klingt nicht noch nicht dramatisch 🙂
Aber ich bin auch keine Ärztin und kann aus der Ferne im Internet natürlich nichts wirklich hilfreiches sagen, außer was ich an deiner Stelle tun würde:

Ich würde die Stöcke erst einmal weglassen oder weniger einsetzen und beobachten ob es besser wird.
Ich weiß nicht welche Strecke du gehst, aber ein paar Tage wirst du ja noch haben bis du ins Ausland kommst und ein Arztbesuch komplizierter wird.
Ich vermute, dass es auf Schonung hinauslaufen wird und dass das die Lösung ist. Aber ich kann auch verstehen, dass du das noch in Deutschland abgeklärt wissen möchtest.

Gehen deine Schmerzen vielleicht in Richtung "Nordic walking Daumen"? Das ist wohl die häufigste Beschwerde, die beim nordic walking auftritt und könnte ja auch gut auf dich zutreffen, vor allem da du ja noch längere Strecken läufst als die nordic walker.
u l t r e i a
Benutzeravatar
chrisbee
Beiträge: 139
Registriert: 18. Jul 2019, 22:09
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Camino-Doc Dortmund / Handgelenk?

Beitrag von chrisbee »

Das Handgelenk unbedingt schonen (Stöcke erst einmal weglassen) und vor allem wickeln mit einer Elastikbinde oder einer Handgelenksbandage. Es dauert vermutlich einige Tage, bis sich das wieder legt. Ohne Bandage würde ich die Stöcke in der nächsten Zeit nicht mehr benutzen,
Gruß chrisbee
marcum
Beiträge: 50
Registriert: 17. Dez 2021, 00:26

Camino-Doc Dortmund / Handgelenk?

Beitrag von marcum »

Moin zusammen,

war am Ende zunächst beim ärztlichen Notdienst, der erstaunlich flott war in Dortmund. In 10 Min rein und raus mit Diagnose Sehnenscheidenenzündung und Schmerzmittelrezept. Die Verordnung für die Orthese musste ich mir aus formalen Gründen heute beim normalen Arzt olen. Das hat deutlich länger gedauert. Morgen darf ich wieder los laufen. Ich hoffe sehr, dass ich wieder in Gang komme und das Problem sich löst.

Marcum
Benutzeravatar
KlausF
Beiträge: 69
Registriert: 24. Apr 2022, 15:20

Re: Camino-Doc Dortmund / Handgelenk?

Beitrag von KlausF »

Toi toi toi
Benutzeravatar
Bernie
Beiträge: 146
Registriert: 28. Feb 2021, 13:55

Re: Camino-Doc Dortmund / Handgelenk?

Beitrag von Bernie »

marcum hat geschrieben: 16. Mai 2022, 18:23 war am Ende zunächst beim ärztlichen Notdienst, der erstaunlich flott war in Dortmund. In 10 Min rein und raus mit Diagnose Sehnenscheidenenzündung und Schmerzmittelrezept. Die Verordnung für die Orthese musste ich mir aus formalen Gründen heute beim normalen Arzt olen. Das hat deutlich länger gedauert. Morgen darf ich wieder los laufen. Ich hoffe sehr, dass ich wieder in Gang komme und das Problem sich löst.
Naja, in Gang kommen wirst Du schon wieder. Laufen tut man immerhin noch vornehmlich mit den Beinen ;)
Ich frage mich gerade nur, ob Du nun mit Orthese UND Stock weiterläufst oder den Stock an den Rucksack hängst?
Antworten